Der Kaiserpark

Das Highlight der Landesgartenschau Bad Ischl

Der Park rund um die Kaiservilla und das Marmorschlössl zählt zu den bedeutendsten historischen Gartenanlagen Österreichs. Angelegt im Stil eines englischen Landschaftsgartens bietet er ausgedehnte Spaziermöglichkeiten, romantische Pavillons und abwechslungsreiche Sichtbeziehungen. Neu angelegte Gärten, der Gärtner-Treff und die floristischen Hallenschauen ergänzen dieses herrschaftliche Gesamtkunstwerk und liefern inspirierende Ideen für Gartendesign. 

Blick über den Kaiserpark in Bad Ischl
Kaiserpark in der Kaiserstadt

Für die Landesgartenschau wird der Kaiserpark punktuell um neue gartenarchitektonische Elemente bereichert. So wird einerseits das gartenkulturelle Erbe erneuert und andererseits auch modernen Gestaltungsansätzen Platz eingeräumt.

Ebenso zeigt die Landesgartenschau 8 verschiedene, zauberhafte Themengärten, die einige der vielfältigen Möglichkeiten der Gartengestaltung vorstellen. Diese sind als 4 Garten-Paare konzipiert, von denen jeweils eine Hälfte im Kaiserpark und die andere im Sisi-Park bewundert werden kann.

  • Blauer Garten – Weißer Garten
  • Gräsergarten – Rosengarten
  • Schattengarten – Sonnengarten
  • Garten „so nah …“ – Garten „… und doch so fern“

 

Vielfältige Bepflanzung mit Stauden

Für die Oberösterreichische Landesgartenschau wurden im Kaiserpark ca. 600 m2 an Staudenbeeten angelegt. Neben den anderen Anlagen im Sisipark und im Kurpark finden sich somit alleine im Kaiserpark 115 verschiedene Staudenarten bzw. -sorten. Die Palette reicht von Schattenstauden mit Gräsern und Farnen über halbschattige Standorte bis hin zu Prachtstaudenrabatten an vollsonnigen Standorten. Zwischen Schafgarben, Eisenhut, Anemonen, Akeleien, Storchschnabel und Wiesenrauten findet jeder Hobbygärtner und Gartenspezialist eine Fülle an Anregungen für die eigene Gartengestaltung.

Kutsche vor der Kaiservilla in Bad Ischl
Kaiservilla in Bad Ischl

Die Kaiservilla

Über viele Jahrzehnte wurde in der Kaiservilla europäische Geschichte geschrieben, sodass Bad Ischl gleichsam eine ,,geheime Hauptstadt" der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn war. In der Kaiservilla und den sie umgebenden Parkanlagen verbrachte das Kaiserpaar fast jedes Jahr seine Sommerfrische. Das Anwesen war einst das Hochzeitsgeschenk von Erzherzogin Sophie an ihren Sohn Franz Joseph und seine Elisabeth und wurde in der Folge nach und nach umgestaltet. Während die Villa im neoklassizistischen Stil umgebaut und erweitert wurde, entschied man sich für die Grünanlagen zu einer Gestaltung im Stil eines englischen Landschaftsgartens mit Staffagebauten wie Marmorschlössl, Spiegelpavillon und Gloriette.

Bewundern Sie in der Kaiservilla die original erhaltenen Gemächer, in denen das kaiserliche Paar ab seiner Hochzeit 1854 viele Sommer verbrachte und wo Kaiser Franz Joseph 1914 schließlich Serbien den Krieg erklärte und seine Beweggründe im Manifest ,,An meine Völker" darlegte. Tipp: Mit der Pauschale des Hotels Goldener Ochs ist der Eintritt in die Kaiservilla bereits inkludiert.

Das im Tudorstil erbaute Marmorschlössl diente Kaiserin Elisabeth als Refugium. In diesem Schlössl im Nordwesten des Kaiserparks fand Sisi die Ruhe um zu schreiben, ihre Reisen zu planen und Freunde zu empfangen. Heute beherbergt das Gebäude das Photomuseum des Landes Oberösterreich.

Seinen ,,Kaiserstolz" zelebriert Bad Ischl jedes Jahr ganz besonders rund um den Kaisergeburtstag am 18. August. Während der Kaiserwoche in Bad Ischl wird mit zahlreichen Veranstaltungen an das Kaiserpaar erinnert.

Ausgrabungen im Kaiserpark

Im Zuge der Planungen für die denkmalgerechte Sanierung des Parks wurden im Dezember 2012 archäologische Ausgrabungen im Kaiserpark durchgeführt. Nahe der ehemaligen Gärtnerei fand man Keramikscherben, die darauf schließen lassen, dass hier einst ein Pflanzgarten angelegt war. Diese Erkenntnis greift die Landesgartenschau mit einem Themengarten an dieser Stelle auf. Weiters wurde ein ehemaliger Brunnen nordwestlich der Kaiservilla freigelegt.

Wellness in Bad Ischl

Im 19. Jahrhundert begann Bad Ischls Aufschwung zur Kur- und Thermenstadt. Unter den ersten prominenten Gästen waren Kardinal-Erzbischof Rudolf - der Bruder von Kaiser Franz Joseph I. - und die Eltern des späteren Kaisers, Erzherzog Franz Carl und Prinzessin Sophie von Bayern, denen - zuvor kinderlos gewesen - nach der Salzkur Kindersegen beschert wurde (,,Salzprinzen"). So wurde Bad Ischl kaiserliche Sommerresidenz.

Heute entspannt man in der ,,Kaisertherme", welche die Thermen und Thermenhotels Bad Ischls umfasst. In intimerem Rahmen relaxen Sie im Wellnesshotel Goldener Ochs, das Ihnen großzügige Entspannung in seinem 500 m2 großen Private Spa mit neuem Vitalbereich schenkt.

Hotel Goldener Ochs in Bad Ischl: Ausgangspunkt für Ihre Stadtbesichtigung

Verbringen Sie erlebnisreiche Tage in Bad Ischl im Salzkammergut und residieren Sie im 4-Sterne Hotel Goldener Ochs, das interessante Packages für Ihren Urlaub geschnürt hat mit bereits inkludierten Eintritten in die Landesgartenschau sowie die Kaiservilla.

Fragen Sie noch heute Ihr unverbindliches Urlaubsangebot an!

Inhalt ausblenden